Permanente Mobilitätserfassung Risikoeintritt (Immobilität) zuverlässig und rechtzeitig erkennen

compliant-concept - 05.04.2019

Im Expertenstandard wird empfohlen die Einschätzung des Dekubitusrisikos in individuellen festzulegenden Abständen sowie unverzüglich bei Veränderung der Mobilität zu wiederholen.

Mittels Mobilitätsmonitoring kann der genaue Zeitpunkt des Risikoeintritts aufgrund der Immobilität erkannt werden. Somit kann das Risiko dynamisch überwacht werden – individuell und rund um die Uhr ohne zusätzlichen Resourcenaufwand. Eine Immobilitätswarnung kann eingestellt werden, wenn eine von der Pflegekraft vordefinierte Immobilitätsdauer von zwei, drei oder vier Stunden überschritten wird.

Aus der CHUV-Studie13 und der Erfahrung aus anderen Projekten wissen wir, dass der Mobilitätsprofil von Nacht zu Nacht bei einem und demselben Patienten sehr unterschiedlich sein kann. Wir nennen das ein dynamischer Risikoprofil und stellen fest, dass dies sehr oft mit Medikation zusammenhängt. Für solche Patienten bietet die Immobilitätswarnung die Möglichkeit, individuell bedarfsgerecht und resourcenschonend eine flächendeckende und effektive Dekubitusprophylaxe zu bewerkstelligen.

Für mehr Informationen können Sie den Bericht (Seite 64) hier lesen.

http://epuap2017.org/fileadmin/user_upload/EPUAP/Katalog_EPUAP_2017_FINAL.pdf

 

#dekubitusprophylaxe #mm #unerwünschteereignisse #pflegedigitalisierung #pflegequalität #patientenorientierteversorgung #dynamischesrisiko

 

13Carrea-Bassin et al.: Using new technology to enable preventing pressure ulcers and falls in a University Hospital in Switzerland